DeutschEnglishFrançais 

     
 News
 Für Unternehmen
 Für Hochschulen
 Für Agenturen
 Für Werbeanbieter
 Für Studierende
 Wir über uns
 Treffen Sie uns!
 Karriere
 Job-Dispo





Kontakt


Go! Uni-Werbung AG
Fürstenlandstr. 35
9000 St. Gallen
+41 71 244 10 10

info@go-uni.com






DISCLAIMER

CH: Die Schweizer Unternehmen haben Mühe, die besten Köpfe für sich zu gewinnen

CH:Die grosse Mehrheit der Schweizer Firmen (82%) hat enorme Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von guten Mitarbeitenden, insbesondere in den Bereichen Geschäftsführung und Informatik. Laut Angaben des Beratungsbüros Hewitt Associates hat nur die Hälfte der Schweizer Unternehmen ein klar definiertes Bild von ihrer Rolle als Arbeitgeber.

 

Die Analysen zeigen, dass weniger als die Hälfte der 118 befragten Firmen der Meinung sind, dass sich ihr Image als Arbeitgeber von dem der Konkurrenz abhebt: "Bei der Entwicklung eines individuellen Arbeitgeber-Images ist es wichtig darauf zu achten, dass man nur das verspricht, was man auch tatsächlich einhalten kann", erklärt Michael Bruggmann, der bei Hewitt Associates für Personalfragen zuständig ist. "Das Image muss zwar attraktiv sein, gleichzeitig aber sowohl intern als auch extern glaubwürdig bleiben."

 

 

Die Studie ergab, dass trotz des Fachkräftemangels nur 31% der Unternehmen für die kommenden zwei Jahre Prognosen erstellen, die ihren Bedarf an Kompetenzen und Personal und die Rekrutierungsmöglichkeiten betreffen.

 

 

Ein Drittel der befragten Unternehmen verfügt jedoch über eine strategische Personalplanung auf Unternehmensebene und 19% führen regelmässig externe Analysen hinsichtlich der Verfügbarkeit von künftigen Spitzenkräften durch.

 

 

Für die Rekrutierung von neuen Talenten bevorzugen die Unternehmen den traditionellen Weg. Sie pflegen ihre Beziehungen zu den Universitäten (49%) und versuchen, den Ruf des Unternehmens zu verbessern (ebenfalls 49%). Nur 12% nutzen im Firmenalltag die neuesten Technologien (Blogs, webbasierte Berufsnetzwerke, Headhunter).

 

 

Mehr als drei Viertel sagen, dass sie die Effizienz ihrer Rekrutierungsmethoden nicht überprüfen. Die Kennzahlen, die bei einer solchen Kontrolle am häufigsten genutzt werden, sind die Zahl der Bewerbungen (79%) und die Anziehungskraft gegenüber Spitzenkräften (64%). Zudem haben die Unternehmen die Rekrutierungskosten im Blick (57%) sowie die Investitionserträge dieser speziellen Aufwendungen (14%).

 

 

Angebot Go! Uni-Consulting - Konzeptanalyse schafft Mehrwert

 

 

Um Sie optimal zu unterstützen, bietet Go! Uni-Consulting die Analyse Ihres Hochschulmarketing-Konzeptes an. Bei dieser Dienstleistung werden Ihre Konzepte analysiert und mit Inputs ergänzt. Sie erhalten so ein unabhängiges Feedback zu Ihrem Konzept.

 

Schaffen Sie diesen Mehrwert und lassen Sie einen externen Blick auf Ihre Konzeption werfen.

 

Für weitere Fragen steht Stephanie Brändli (stephanie.braendli(at)go-uni.com; +41-71-244 46 10) gerne zur Verfügung.

 

 

 

 











Druckversion anzeigen  Druckversion

  21.06.2010

 
Auftragsportal

Zum Login

Newsletter

 

 
 

Partner